Am Montag traf sich die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lühnde zum 14-tägigen Dienst. Auf dem Plan stand diesmal das Hohlstrahlrohrtraining. Mit unterschiedlichen Übungen sollte der Umgang trainiert werden.

Mit dem Hohlstrahlrohr können gezielt und durch einen einfachen Handgriff die Wassermenge verändert und zwischen Sprüh- und Vollstrahl gewechselt werden.

Diese Eigenschaft versetzt uns in die Lage ein Feuer sehr gezielt und mit möglichst wenig Wasser zu bekämpfen. Auch der Eigenschutz der eingesetzten Feuerwehrleute wird deutlich erhöht. Bei einer plötzlichen Durchzündung im Gebäude kann so eine schützende Wasserwand erzeugt werden.

Christian Janssen

Share this Post

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.