Am vergangenen Montag traf sich die gesamte Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr Lühnde zur gemeinsamen Übung mit den Kameraden aus Bolzum.

Einsatzobjekt war der Gebäude des evangelischen Kindergartens in Lühnde. Geübt wurde ein Brand im Kindergarten mit vermissten Personen, sowie mehreren vom Rauch eingeschlossenen Personen in den Räumlichkeiten des  Spielmannzugs im Obergeschoss.

Durch zwei Nebelmaschinen sowie Lichtern konnte das Übungsszenario sehr realitätsnah dargestellt werden. Das komplette Gebäude war innerhalb von wenigen Minuten stark verraucht. Im Untergeschoss mussten die verschieden Räume nach Personen abgesucht werden und verschiedene Brandstellen abgelöscht werden. Die Suche nach den Personen wurde durch die eingeschränkte Sicht stark erschwert.

Übungsobjekt: ev. Kindergarten in Lühnde

Die im Obergeschoss befindlichen Personen mussten über den vorhandenen Notausstieg gerettet werden, da der Treppenraum für eine Rettung zu stark verraucht war. Dafür wurde an der Plattform angeleitert, die Personen gesichert und die Leiter herunter begleitet.

Neben den Einsatzbereichen innerhalb des Gebäudes gab es auch außerhalb einiges zu tun. Es wurden mehrere Riegelstellungen aufgebaut, um die Ausbreitung des Feuers um das Gebäude auch von außen kontrollieren zu können. Das nötige Löschwasser wurde aus drei verschiedenen Hydranten gefördert.

Die Einsatznachbesprechung fand direkt im Anschluss bei einer gemeinsamen Bratwurst am Feuerwehrhaus statt. Auch zukünftig werden weitere gemeinsame Übungen dieser Art stattfinden.

Wir möchten uns ganz herzlich beim Spielmannzug Lühnde und dem evangelischen Kindergarten in Lühnde für die Räumlichkeiten und das gestellte Personal bedanken. Ein großer Dank geht auch an Lars für das Equipment, damit die Übung so real dargestellt werden konnte.

Frederik Bettels

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.