[responsivevoice voice=”Deutsch Female” buttontext=”Diesen Text vorlesen lassen”]

Am 31. Mai 1976 wird in Lühnde mit 15 Jugendlichen die erste Jugendfeuerwehr der Gemeinde gegründet. Erster Jugendwart wird der stellvertretende Ortsbrandmeister Adolf Zipperer. 1983 legt er seine Ämter aus gesundheitlichen Gründen nieder. Zum neuen Jugendwart wird Jochen Klempin gewählt. Die Jugendfeuerwehr steckt in der Krise. Durch drei Neueintritte hat sie zwar 14 Mitglieder. Da aber einige in die aktive Wehr übernommen werden, gibt es Nachwuchsprobleme.

Am 8. Juni 1984 sagt Klempin bereits Lehrgänge ab und kündigt dem Kreisjugendfeuerwehrwart die Auflösung der Lühnder Jugendabteilung zum Jahresende an – „aufgrund fehlenden Nachwuchses”. Ende 1984 hat die Jugendwehr nur noch sechs Mitglieder. Dass Kommando aber gibt nicht auf und wirbt um Neueintritte. Thomas Rusak wird neuer Jugendwart, doch auch er kann die Krise nicht stoppen.

Trotz vier Neueintritten herrscht im Herbst 1985 noch immer akuter Personalmangel. Da keine Gruppe vollständig ist, finden nur noch theoretischer Unterricht und Sport statt. lm März 1986 sind wiederum nur noch sechs Jugendliche dabei. Ab 1. Juli ruht die Jugendarbeit. Das Konto der Jugendwehr wird gesperrt, das Guthaben auf ein Sparbuch eingezahlt. Den letzten drei aktiven Mitgliedern wird empfohlen, ihren Dienst in der Algermissener Wehr fortzusetzen.

Am 12. Oktober 1994 gründen Fred Weidehaus und Lutz Sohns eine neue Jugendwehr. Sie startet mit 14 Jugendlichen und bekommt das Guthaben der alten Jugendwehr (1530 Mark). Schon am 23. Mai 1995 belegen die Jugendlichen bei Sportwettkämpfen in Northen (Kreis Hannover) die ersten beiden Plätze. 1999 erwirbt die 1. Gruppe – als erste Lühnder Gruppe nach 21 Jahren – die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr. Die neue Jugendwehr ist so erfolgreich, dass bereits Anfang 1998 ein vorläufiger Aufnahmestopp verhängt wird – mit 29 Mitgliedern, darunter fünf Mädchen, ist die Kapazitätsgrenze erreicht. Ein Verdienst von Fred Weidehaus. Er hat kurz vor seinem plötzlichen Tod im Mai 1997 noch eine Kleingruppe gegründet.

Am 26. September 1998 erhält die Jugendwehr eine eigene Standarte. Seit dem Jahr 2000 wird die Jugendwehr auch von der Gemeinde finanziell gefördert. Am 15. September 2001 feiert die JF ihr 25-jähriges Bestehen. Die Wettkämpfe zum Jubiläum werden von den Terroranschlägen in den USA überschattet. Die Jugendwehr gestaltet eine Gedenkstätte mit Kerzen, Blumen, Helm und Schlauch und legt eine Kondolenzliste aus. Die Siegerehrung beginnt mit einer Schweigeminute.

Im Jahr 2016 feierte die Jugendfeuerwehr ihr 40. Jubiläum, zu dem viele Gruppen aus den umliegenden Gemeinden zu einem Orientierungsmarsch zusammenkamen.

Am 7. Januar 2017 gab der langjährige Jugendwart Sören Lüders sein Amt ab. Lukas Holze wurde mit Frederik Bettels als neuer Jugendwart gewählt.

[/responsivevoice]