/ Oktober 19, 2017

Mit leichten Startschwierigkeiten hatten wir bei unserer ersten Einsatzübung, mit dem neuen Überdrucklüfter, zu kämpfen.

In einem Einfamilienhaus im Bolzumer Tor konnte mittels Nebelmaschine ein Wohnungsbrand simuliert werden. Aufgabe des Angrifftrupp vom StLf war die Erkundung im Inneren mit Brandbekämpfung. Hierbei wurde erstmals das neue Schlauchpaket ausprobiert. In der Folge sollte eine geeignete Abluftöffnung geschaffen werden. Ein zweiter Trupp sicherte den Vorgang von außen. Der Schlauchwagen wurde für Verkehrssicherungsmaßnahmen eingesetzt. Leider ist nach der TS Ultraleicht nun auch das Notstromaggregat ausgefallen. Der Lüfter musste extern/privat versorgt werden, hat dann aber wie gewünscht funktioniert. Das betroffene Zimmer im Obergeschoss konnte zügig entlüftet werden.

Durch den genutzten Diskonebel war der Übungserfolg unmittelbar für alle vor Ort sichtbar. Wir möchten uns auch hier noch einmal ausdrücklich, für die nicht selbstverständliche Unterstützung der beiden Hauseigentümer bedanken.

Stefan Sohns

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.