Am 27. März traf sich die Einsatzabteilung unter der Leitung von Christoph Wächter und Christian Janssen zum Workshop technische Hilfeleistung.

Zu Gast waren die Kameraden aus den Ortsfeuerwehren Müllingen-Wirringen, Algermissen und Bledeln.

Simuliert wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Der PKW war seitlich gegen einen Baum geprallt und dementsprechend verformt.

An einem VW Polo wurden 5 Stationen abgearbeitet. Nachdem das Fahrzeug gesichert, stabilisiert und das Glasmanagement abgeschlossen war, begleitete der innere Retter unsere simuliert eingeklemmte Person während jeder Station. Die Übung der Patientenbetreuung durch die Feuerwehr steht bei uns ganz vorne an. Es ist enorm wichtig, verunfallte und im Schock befindliche Personen sicher und richtig zu betreuen.

Abzuarbeiten galt es die Stationen „Cross Ramming“, „Tunneln“, „große Seitenöffnung“, Entfernung des Daches und das Abklappen des Vorderwagens. Unser Ziel war es im Workshop viele Möglichkeiten aufzuzeigen, eine verunfallte und eingeklemmte Person aus dem Fahrzeug zu befreien. Jeder Einsatz ist anders, umso wichtiger ist es für die Einsatzkräfte möglichst viele Szenarien regelmäßig zu üben. Nur so kann das  Erlernte im Ernstfall abgerufen werden.

Dankbar sind wir daher immer, wenn uns jemand, wie in diesem Workshop, alte PKW´s zu Übungszwecken zur Verfügung stellt.

Neben dem hydraulischen Rüstsatz der FF Algermissen kam auch das neue, akkubetriebene Kombigerät von Weber Rescue der FF Müllingen-Wirringen zum Einsatz. Die Leistung dieser Akkugeräte ist hervorragend. Zudem sind diese mobil, schnell einsatzbereit und nehmen im Fahrzeug wenig Platz ein.

Wir freuen uns auf weitere Workshops zu diesen oder auch anderen Themen rund um die Ausbildung unserer Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr.

Christian Janssen


Fotos von Jessica Mönck

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.