Die jährlich vorgeschriebene Einsatzübung für einige Atemschutzgeräteträger war fällig, so dass Grundlagen gefestigt werden konnten. Zum einen wurde unter realistischen Bedingungen, in dem Fall in einem Einfamilienhaus, ausprobiert wie weit wir mit möglichst wenig Schlauchmaterial zurechtkommen.  Ziel war es, alle Zimmer im Haus mit ausreichend Schlauchreserve zu begehen. Dabei wurde auch die Variante mit einer D-Leitung durchgespielt. Eine weitere Station, im Erdgeschoss, war das Anbringen des Rauchvorhanges an einer Tür Zarge. Beim Rauchvorhang ist Schnelligkeit gefragt, da es grundsätzlich gilt Folgeschäden zu minimieren.

Die Trupps, die nicht im Haus eingesetzt waren, bauten eine Wasserversorgung auf, leuchteten das Übungsobjekt aus und brachten den Überdruckbelüfter in Stellung.